Modernste Reproduktionsmedizin im Herzen Münchens

Moderne Frauen bestimmen selbst den passenden Zeitpunkt, Mutter zu werden. Sie können sich ihre Fruchtbarkeit auch für später bewahren, um sich ihren Kinderwunsch erst in einigen Jahren zu erfüllen.

Dr. Jörg Puchta

Dr. Jörg Puchta, Reproduktionsmediziner am Kinderwunschzentrum an der Oper, berät ehrlich und kritisch über die Möglichkeiten und die Risiken des Social Freezing. Mit diesem Verfahren kann der Kinderwunsch um einige Jahre verschoben werden.

Was bedeutet Social Freezing? Die Eizellen werden eingefroren, um sie für eine spätere Schwangerschaft aufzuheben. Das ist vor allem dann von unschätzbarem Vorteil, wenn es mit einer natürlichen Schwangerschaft später nicht mehr klappt. Für das Verfahren spricht auch, dass sich die genetisch bedingten Gesundheitsrisiken für den Embryo mit jungen Eizellen verringern lassen, auch wenn die Frau bei der Schwangerschaft bereits älter ist. Das optimale Alter für die Eizellenentnahme liegt zwischen 25 und 30 Jahren.

Social Freezing ist sicher und die Behandlung birgt nur wenige Risiken und Nebenwirkungen.

In einem persönlichen Gespräch nach gründlicher Voruntersuchung wird mit der Patientin individuell entschieden, ob ein Social Freezing empfehlenswert ist.

 

Mehr Informationen finden Sie unter kinderwunschzentrum-an-der-oper.de