Ist es möglich eine KFZ-Versicherung zu bekommen trotz Schufa?

Bildquelle: Erik Witsoe / Unsplash.com

Bereitgestellt von impulsQ

Wer in finanzielle Schwierigkeiten gerät, hat häufig auch in vielen anderen Lebensbereichen Probleme. Mit Einträgen in der Schufa kann es zum Beispiel schwierig werden, Verträge abzuschließen – das sorgt dann für Probleme in vielerlei Hinsicht. Viele Mobilfunkanbieter sperren sich beispielsweise gegen Kunden mit Schufa Einträgen, aber auch KFZ Versicherer weisen Versicherungsanträge dann oftmals ab.

Doch kann man mit Schufa trotzdem eine KFZ Versicherung bekommen und worauf ist dabei generell zu achten? Der folgende Text liefert dazu weiterreichende Informationen sowie Tipps, wie man auch mit Schufa Einträgen sein Auto versichern kann.

 

KFZ Versicherung und die Schufa – geht das zusammen?

Ein Auto muss in Deutschland zwingend haftpflichtversichert sein – ansonsten erfolgt erst gar keine Zulassung durch die Behörden. Das sorgt für alle für Probleme, die Einträge in der Schufa haben und somit für die Versicherer zu einem finanziellen Risiko werden könnten. Der Abschluss von Teilkasko oder gar Vollkasko ist in diesem Zusammenhang ebenfalls vielfach ausgeschlossen.

Es gibt durchaus einige Versicherer, die auch Fahrzeughalter in ihre Versicherung aufnehmen, wenn es Schufa Einträge gibt. Unter kfz-versicherung-trotz-schufa.com findet man davon eine Auswahl und dazu auch Hinweise rund um den Abschluss der KFZ Versicherung mit Schufa. Einzelne Anbieter verlangen beispielsweise Vorkasse (oft sogar für ein ganzes Jahr), damit der Versicherungsvertrag beginnen kann.

Für Personen mit Schulden und finanziellen Sorgen ist damit dann das nächste Problem verbunden. Denn vielfach steht kein Budget dafür zur Verfügung, wenn die Versicherungsbeiträge vorab für ein Jahr gezahlt werden sollen. Zumal viele KFZ Versicherer außerdem auch einen erhöhten Preis verlangen, wenn Personen mit Schufa Eintrag eine Versicherung abschließen wollen.

 

Wie kann man das Auto dennoch versichern?

Es gibt allerdings auch andere Möglichkeiten, wenn man trotz Schufa eine KFZ Versicherung braucht. Das erfordert allerdings ein wenig mehr Aufwand.

Eine Option ist es zum Beispiel, jemand anderen als Versicherungsnehmer festzulegen – beispielsweise die eigenen Eltern oder aber den Lebenspartner. Hat dieser keine Schufa Einträge, kann man die KFZ Versicherung oftmals

problemlos über diese Person abschließen und wird dann selber als hauptsächlicher Fahrer eingetragen.

Hierbei kann man dann natürlich auf Wunsch auch die KFZ-Versicherung wechseln und sich nach einem passenden Anbieter umsehen.

In einigen Fällen lässt sich auf diese Weise auch ein günstigerer Tarif finden, sodass für die Haftpflicht KFZ Versicherung monatlich nicht allzu hohe Beiträge anfallen. Hierbei spielt allerdings immer auch eine Rolle, was für ein KFZ versichert werden soll – insbesondere die Leistung ist dabei ein relevanter Faktor.

 

KFZ Versicherung trotz Schufa – geht, ist aber mit Aufwand verbunden

Insgesamt lässt sich zusammenfassen, dass man mit negativer Schufa in einigen Fällen trotzdem selber eine KFZ Versicherung abschließen kann. Dann sollte man sich jedoch auf höhere Beiträge einstellen und auch darauf, dass die KFZ Versicherung die fälligen Beiträge als Vorkasseleistung erhalten will. Damit möchten sich die Anbieter selber absichern.

Bietet der ausgesuchte Versicherer keine KFZ Versicherung trotz Schufa an, kann man das Auto immer noch über eine andere Person versichern lassen – die Beiträge können dann gegebenenfalls trotzdem ohne Probleme vom eigenen Konto eingezogen werden, sodass der Aufwand letztlich doch noch überschaubar bleibt.