Gigi Hadid meets Lewis Hamilton: Influencer Fashion Marketing der Extraklasse

Was haben Autorennen und Mode gemeinsam? Die Antwort ist einfach: Teufelskerle mit Nerven aus Stahl treffen auf maximal schöne Frauen mit Stil. Dass Sport und Mode eine explosive und exklusive Verbindung eingehen können, hat nicht nur Tommy Hilfiger erkannt. Das Label hat sich nicht nur modisch weiterentwickelt, sondern orientiert sich auch im Marketing stets an aktuellen Trends. Der Beitrag liefert Beispiele attraktiver Partnerschaften für ein gelungenes Influencer Fashion Marketing.
Foto: beegaia auf Pixabay 
Wie lässt sich Mode lukrativ vermarkten? Mit Zeitungsartikeln online oder offline ist es in der Regel nicht getan. Modelabels arbeiten mit allen notwendigen Marketing-Instrumenten. Wer langfristig erfolgreich sein will, muss mit der Zeit gehen und die Strategien anpassen – zum Beispiel, indem Influencer-Marketing in die Strategie integriert wird.

Mode und Sport = rasante Mischung

Den meisten Männern dürfte Lewis Hamilton aus der Welt des Formel 1 bekannt sein und es gibt wohl kaum eine junge Frau, die den Namen des Supermodels Gigi Hadid noch nicht gehört hat. Mit diesen beiden großen Namen geht das Modelabel Tommy Hilfiger an den Start. In einem mitreißenden, amüsanten Video mit Lewis Hamilton und Gigi Hadid macht das Unternehmen buchstäblich einen rasend guten Eindruck. Genauso energetisch, jugendlich-lebhaft und gut gelaunt wie die beiden Promis auftreten, sollen sich die Träger der Hilfiger-Mode fühlen. Die Modelinie hat sich gewandelt und aus Hilfiger Denim ist längst Tommy Jeans geworden. Das Rebranding macht aus der amerikanisch-coolen Marke ein Label, das jüngere Zielgruppen anspricht. Dabei stehen vor allem junge Millenials und die Generation Z im Fokus. Die modische Strahlkraft des Labels wird mit den attraktiven Gesichtern von Gigi und Lewis noch um einige Watt heller und erreicht damit das gesetzte Ziel. Das Unternehmen sorgt mit attraktiven Angeboten wie dem Tommy Hilfiger Sale Herren dafür, dass neue Kundenkreise auf die Mode aufmerksam werden. Denn Millenials und Gen Z legen Wert auf Stil und eine ansprechende Produktpräsentation: Beides finden sie in der Mode und im Marketing wieder.

Sportler-Ehepaar mit Stilgefühl

Das sympathische Ehepaar Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger hat bei BRAX eine Sonderkollektion entworfen und macht seit neuestem „in Mode“. Bastian Schweinsteiger, der Gentleman unter den Fußballern und deutscher Hero im Kampf um die Weltmeisterschaft 2014, verkörpert neben Kampfgeist und Fitness noch einige andere Eigenschaften, nämlich Zuverlässigkeit und Lebensfreude. Seine Frau Ana gilt als schön, smart und sehr sympathisch. Die Tennisspielerin, die 2016 ihre Karriere beendete, ist inzwischen Mutter von zwei Söhnen. Sie ist so etwas wie „Superwoman“, die ein harmonische Ehe- und Familienleben mit Deutschlands Lieblings-Schwiegersohn führt und damit ganz viele Frauen anspricht, die sich genau das wünschen.

Als Influencer-Dream-Team repräsentiert das prominente Paar für das Label BRAX unter dem Claim „Ana & Bastian love BRAX“ Werte, die für die Zielgruppe der 35- bis 59-jährigen von Bedeutung sind. Stabilität, Familiensinn, Vertrauen und Liebe – das alles verkörpert das Ehepaar und überträgt diese auf das Label. Wer Produkte von BRAX shoppt, kauft ein Stück vertrauensvolle Liebe ein – so die Botschaft. Übrigens: Wer von Basti nicht genug bekommt, sollte sich einmal aufmerksam auf den schönsten Plätzen an der Isar und in München umsehen. Der Fußballgott kickte von 2002 bis 2015 beim FC Bayern München und es zieht ihn auch heute noch manchmal hierher.

Christiano Ronaldo startet den Nike Living Room Cup

Der Sportartikelhersteller Nike machte während des Shutdowns durch eine besondere Kampagne von sich reden. Er schickte ein Video um die Welt, dass unter dem Motto „Play inside, play for the World“ stand. Darin zu sehen sind Topathleten und Hobbysportler, natürlich auch mit Produkten von Nike, die zu Hause trainieren. Unter anderem sind LeBron James, Ramla Ali und Sara Hughes zwischen zahlreichen unbekannten Gesichtern zu sehen. Solidarität steht an erster Stelle. Der Nike-Markenbotschafter Christiano Ronaldo startete den „Nike Living Room Cup“ mit einer Situp-Challenge. Er forderte andere Sportler dazu auf, es ihm gleich zu tun und sie folgten ihm. Ronaldo ist ein perfekter Influencer für Nike, denn er verkörpert Leistung, Spielfreude, Selbstbewusstsein, Attraktivität und ein gehöriges Maß an Extravaganz. Wer Nike trägt, trägt Power.

Gerd Altmann auf Pixabay 
Erfolgreiche Influencerinnen sorgen mit ihren Fotos und Aktivitäten für steigende Absatzzahlen.

Wer kennt Leonie Hanne?

Leonie Hanne ist ein Star auf Instagram. Ihr Gefolge umfasst 2,1 Millionen Fans, die der schönen Leonie auf Schritt und Tritt folgen. Was sie trägt, wird in Lichtgeschwindigkeit nachgekauft. Wenn der Instagram-Star ein Kleidungsstück auf dem Account präsentiert, verdoppelt sich das Volumen der korrespondierenden Suchanfragen. Bei Instagram-Star Chiara Ferragni steigt das Suchvolumen um rund 170 Prozent, bei ihrer Berufskollegin Camila Coelho immerhin noch um 124 Prozent. Kein Wunder, dass sich Top-Marken darum reißen, die drei Instagram-Berühmtheiten mit entsprechenden Kleidern, Schuhen und Accessoires für die Fashion Week und andere Modeevents auszustatten.

Die genannten Influencer-Werte sind keine ungefähre Schätzung, sondern klare Erkenntnisse zum Media Impact Value, der von Launchmetrics herausgegeben wird. Zu entnehmen ist, dass die Nachfrage nach Marken wie Marc Jacobs, Tom Ford und Michael Kors im Zuge der New York Fashion Week um 42, 30 und 28 Prozent anstieg, was unter anderem auf das Styling der Fashionistas mit Instagram-Star-Status zurückzuführen war. Labels, die von diesen jungen Frauen mit Esprit, Charme, Eleganz und manchmal auch mit einer gewissen Portion Rotzigkeit getragen werden, übernehmen ein Stück weit das Image und sprechen die passende Zielgruppen an.

Jede Marke braucht den passenden Markenbotschafter

Models wie Cara Delevigne oder Naomi Campbell verkörpern Ungehorsam, Leichtsinn, Extravaganz, Sportlichkeit und rockige Eleganz auf ihre eigene Weise. Wenn Puma die schöne Cara als Markenbotschafterin gewinnt, wird eine ganz bestimmte Zielgruppe angesprochen: Junge unabhängige Frauen, die Spaß an Styling und Fitness haben und gerne auffallen wollen.

Naomi Campbell hat durch ihr divenhaftes Verhalten eine mächtige Aura aufgebaut. Ihr Ruf eilt ihr voraus und wenn sie über den Laufsteg geht, ist Aufmerksamkeit garantiert. Macht es ihr geschmeidiger Gang, ihr unnahbarer, cooler Blick oder was ist es, was dahintersteckt? Als junges Model konnte man Naomi als unerschrocken und frech bezeichnen. Inzwischen ist sie in der Liga der Topmodells angekommen, in der allein ihr Name die Verkaufszahlen nach oben schnellen lässt. Unter anderem eröffnete sie im Februar 2020 die Fashion Show von Tommy Hilfiger auf der Londoner Fashion Week und zog damit hochkarätige und kaufkräftige Kundinnen und Kunden an.

Fazit: Markenbotschafter übertragen ihr Image auf das Label. Passt beides zusammen, ist die Partnerschaft für beide Seiten lukrativ. BRAX gewinnt durch Basti und Ana neues Klientel reiferen Semesters, Tommy Hilfiger erreicht mit Gigi und Lewis junge Menschen und Nike zielt auf Sportbegeisterte ab, die sich gerne stylen und auch beim Sport auffallen wollen. Wer wäre da besser geeignet als der mehrfache Weltfußballer Ronaldo?