Ideen & Tipps für die Gestaltung des Pools

Viele Menschen träumen vom eigenen Pool im Garten. Doch mit dem Bau des Pools allein ist es nicht getan. In diesem Beitrag haben wir einige Ideen und Tipps für Poolbesitzer zusammengestellt. Mit wenigen Handgriffen ist es möglich, sich eine kleine Wohlfühloase zu schaffen.
-Anzeige-

Sitz- und Liegemöglichkeiten

Für Gemütlichkeit sorgen verschiedene Sitz- und Liegemöglichkeiten rund um den Pool. Es ist sinnvoll, diese passend zum Garten zu planen. Sie bieten die Möglichkeit, zwischendurch zu entspannen oder sich etwas zu sonnen. Diese Möglichkeiten bieten sich an:

  • Sitzgruppe mit Tisch und Sitzbank: Je nach Platzangebot kann eine klassische Sitzgruppe mit einer Sitzbank oder Stühlen für die Gestaltung des Pools sinnvoll sein. Zu berücksichtigen ist, dass eine Sitzgruppe viel Platz in Anspruch nimmt. Für kleinere Gärten ist sie womöglich weniger geeignet.

  • Liegestühle: Sonnen- und Relaxliegen zum Entspannen dürfen nicht fehlen. Es gibt Liegestühle in verschiedenen Größen und Ausführungen. Welche Art die richtige ist, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Stehen die Liegestühle dauerhaft im Garten, sollte das Material eine gute Wetterbeständigkeit aufweisen.

  • Sitzsäcke: Sitzsäcke sind vor allem bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Sie sind sehr bequem und flexibel einsetzbar. Auch Sitzsäcke sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Es gibt sogar wasserfeste Modelle, die sich somit direkt am Pool aufstellen lassen. Die sogenannten Outdoor-Sitzsäcke sind außerdem UV-beständig, formstabil und frostsicher.

Eine weitere gemütliche Sitz- und Liegemöglichkeit ist eine Hängematte. Diese bietet sich vor allem in Gärten mit vielen Bäumen an. Alternativ gibt es Modelle mit zugehörigem Gestell. Die Hängematte sollte ebenfalls eine hohe Wetterbeständigkeit aufweisen, wenn sie im Außenbereich genutzt wird und auch im Winter im Garten stehen soll.

 

Passende Accessoires für den Pool

Wer einen eigenen Pool bauen möchte, sollte sich bei der Wahl der Beckengröße an der Größe des Gartens orientieren. Es gibt verschiedene Arten von Pools, angefangen beim günstigen Pop-Up-Pool über den robusten Stahlwandbecken-Pool bis hin zum gemauerten Beton-Pool. Passend zur Pool-Art können einige kreative Accessoires den Gartenpool zusätzlich verschönern.

 

1. Pflanzen

Blumen und Pflanzen bieten sich ebenfalls für die Poolgestaltung an. Besonders gut machen sich große Pflanzgefäße mit grünen oder blühenden Pflanzen. Wer keinen grünen Daumen hat, kann alternativ auf Kunstpflanzen zurückgreifen. Diese benötigen kein Wasser und keine nennenswerte Pflege.

 

2. Feuerschale

Abends kann es auch in den Sommermonaten frisch werden. Für eine wohlig angenehme Wärme sorgt an kühlen Abenden eine Feuerschale. Als Dekorationselement eignet sich ferner eine Feuerkugel. Sie spendet nur ein wenig Wärme, wertet den Garten und die Poolumgebung aber optisch auf.

Wichtig: Brennt die Feuerschale in Anwesenheit von Kindern, ist Vorsicht geboten. Grundsätzlich sollte Feuer im Garten nie unbeaufsichtigt brennen!

Eine Feuerschale sorgt in den Abendstunden im Garten für angenehme Wärme.

 

3. Springbrunnen

Mit einem installierten Springbrunnen oder einer Fontäne kommt Bewegung ins Poolwasser. Das bringt gleich drei Vorteile mit sich: Zum einen sieht es sehr schön aus, vor allem, wenn die Fontäne zusätzlich beleuchtet wird. Zum anderen beugt es auch einer Besiedlung durch Mücken vor. Nicht zuletzt hat das sprudelnde Geräusch eine beruhigende Wirkung.

 

4. Gartendusche

Damit der Pool sauber bleibt, ist es empfehlenswert, sich vor jedem Baden abzuduschen. Dafür eignet sich eine einfache Solardusche im Garten. Solarduschen sind flexibel einsetzbar und werden beispielsweise auch von Campern gerne genutzt. Wer eine Dusche lieber fest installieren möchte, achtet darauf, dass sie optisch zur restlichen Gartengestaltung passt.

 

5. Beleuchtung

Für eine harmonische Beleuchtung bieten sich Strahler am Rand des Pools sowie fest installierte Leuchten im Pool an. Für die Gartenbeleuchtung eignen sich auch Solarleuchten. Diese schaffen eine traumhafte Atmosphäre und sparen gleichzeitig zusätzliche Stromkosten.

In Sachen Beleuchtung sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. So erzeugen beispielsweise Lichterketten in unterschiedenen Größen und Formen eine romantische Atmosphäre. LED-Lichterketten sind sparsam im Verbrauch und lassen sich per Fernbedienung steuern.

Viele Menschen träumen vom eigenen Pool im Garten.

6. Aufbewahrungsboxen

Im Garten sammeln sich allerhand Gegenstände an, die es bei Nichtgebrauch zu verstauen gilt. Dazu zählen unter anderem Auflagen für Gartenstühle, Gartengeräte und Spielzeug für Kinder. Deshalb ist es wichtig, ausreichend Aufbewahrungsmöglichkeiten im Garten zu haben. Besonders praktisch sind Aufbewahrungsboxen, in denen sich alle Geräte und Gegenstände problemlos verstauen lassen.

Garten-Aufbewahrungsboxen gibt es in diversen Designs und Größen. Viele Modelle bestehen aus Plastik. Daneben sind Varianten aus besonders robusten und wetterbeständigen Materialien erhältlich. Dabei sollte stets ein Blick auf das Eigengewicht der Box gehen. Hat diese ein geringes Gewicht, kann es sinnvoll sein, sie am Boden zu befestigen, damit es durch Sturm oder Unwetter nicht zu Beschädigungen kommt.

 

7. Musik

Zu guter Letzt darf die passende Musik am Pool natürlich nicht fehlen. Dafür eignet sich etwa eine Musikbox. Dabei handelt es sich um eine Musikanlage mit diversen Funktionen. Je nach Modell sind ein Radio, ein CD-Player oder sogar ein Plattenspieler integriert. Modelle mit AUX-Eingang oder Bluetooth können auch Musik vom Tablet oder Smartphone abspielen.

Die richtige Poolbeleuchtung sorgt für eine angenehme Atmosphäre und Sicherheit.

Privatsphäre im Garten

Bei der Poolgestaltung spielt das Thema Privatsphäre eine wichtige Rolle. Hecken und Zäune werden als Grundstücksabgrenzung eingesetzt. Gleichzeitig schützen sie vor neugierigen Blicken von Nachbarn oder Passanten. Bei der Installation sind die Vorschriften zu beachten und der nötige Abstand zum Nachbargrundstück einzuhalten.

Als reiner Sichtschutz ist zudem eine Trennschutzwand empfehlenswert. Diese sollte wetterbeständig und möglichst stabil sein, um auch starkem Wind standhalten zu können. Sichtschutzwände und -zäune werden aus verschiedenen Materialien gefertigt. Neben klassischen Holz- und Kunststoff-Trennwänden gibt es auch Varianten, die aus mehreren Materialien (zum Beispiel aus WPC = Wood-Plastic-Composites) gefertigt sind. Dies macht die Sichtschutzwände besonders robust und langlebig.

Neben einer Trennschutzwand können zudem ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel für Sichtschutz sorgen. Gleichzeitig spenden sie Schatten an heißen Sommertagen. Diesbezüglich spielt ein ausreichender UV-Schutz eine große Rolle.

10.02.2022