Smart und intelligent: Das Homeoffice von heute

Die schönen Seiten des Lebens im digitalen Zeitalter

-Anzeige-

Es ist schon faszinierend, wie sich unser Leben in der jüngsten Zeit verändert hat. Wir sitzen zu Hause und konferieren digital mit Teilnehmern aus aller Welt. Und während wir online wichtige Themen mit ihnen besprechen, schaltet sich schon mal unser Backofen an, damit das Abendessen pünktlich fertig ist. In der Zwischenzeit hat der Saugroboter das Haus auf Hochglanz poliert und die Gefriertruhe ordert Nachschub beim Lebensmittelhändler, damit unsere Vorräte wieder aufgefüllt werden.

 

Wo bleibt die Lebensqualität?

Alles wird einfacher und schneller erledigt, weil uns eine hochintelligente Technik viel Arbeit abnimmt. Das heißt, wir müssen uns nicht mehr so lange mit banalen Aufgaben beschäftigen, sondern können uns um Dinge kümmern, die wirklich wichtig sind. Aber merkwürdigerweise haben wir trotzdem nicht mehr Zeit. Im Gegenteil, es scheint, als ob wir umso mehr zu tun haben, je mehr unsere Geräte uns abnehmen. Denn kaum haben wir einen Auftrag delegiert, warten schon neue Aufgaben auf uns. Dabei hatten wir doch gehofft, dass wir durch den technischen Fortschritt mehr Zeit für die schönen Seiten des Lebens gewinnen.

 

Pause machen

Die schönen Seiten des Lebens sind nicht verschwunden. Es gibt sie nach wie vor, nur haben wir oft zu viel um die Ohren, um sie wahrzunehmen. Wir sind so in unsere Arbeit vertieft, dass wir vergessen, einfach mal eine Pause einzulegen, um es uns mal gut gehen zu lassen. Eine Tasse Kaffee oder Tee und dazu ein feines Stück Kuchen können Wunder wirken. Wie? – Kein Kuchen da? – Na, das ist das geringste Problem. Es dauert keine fünf Minuten, bis ein frischer Tassenkuchen herrlich nach Schokolade duftend auf dem Tisch steht. Die Zutaten hat man immer im Haus; und bis das Teewasser kocht oder der Kaffeeautomat aufgeheizt ist, ist der Teig schon fertig. Daraus zaubert die Mikrowelle im Handumdrehen ein traumhaft leckeres Kaffeegebäck.

 

Den Moment genießen

Und schon sieht die Welt besser aus! Nun kann man sich gemütlich zurücklehnen, seine Lieblingsmusik hören und den feinen Tassenkuchen genießen. Das ist Genuss vom Feinsten. Das Hamsterrad, in dem man eben noch rotiert hat, steht still. Was will man mehr? Das Schöne an kleinen Pausen wie diesen ist, dass danach die Arbeit wieder viel leichter fällt. Denn durch den sinnlichen Genuss hat sich der innere Druck aufgelöst und man fühlt sich langsam wieder motiviert, weiterzumachen. Was während der Pause liegen geblieben ist, wird so schnell wieder nachgeholt, und nun geht es mit frischen Kräften weiter. Nur das Hamsterrad ist weg. Es ist unbemerkt in einer abgelegenen Abstellkammer verschwunden.

 

Gemeinsam hat man mehr davon

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben lebenswert machen. Daran sollte man sich immer wieder erinnern, vor allem wenn man unter Druck steht. Und bevor man sich wieder schnell einen Snack vom nächsten Kiosk holen möchte, einfach mal kurz in die Runde fragen, wer Lust auf ein gemeinsames Essen hat. Die Runde, ganz gleich ob es die Familie ist oder ob es die Kollegen im Job sind, wird bestimmt freudig mit von der Partie sein. Und schon profitieren alle von einem überaus wirksamen Wohlfühleffekt, der beinahe in Vergessenheit geraten wäre.