Radio, Hanfblüten und Öl – wie passt das zusammen?

Die Hanfpflanze in einem neuen Licht

-Anzeige-

Radiosendungen werden gehört, um zu entspannen, sich zu informieren, oder dem Alltagsstress ein wenig zu entgehen. Unzählige Sender bieten genau die Informationen, welche der Hörer benötigt und auch die Musikauswahl ist scheinbar grenzenlos. Aber nicht immer kann Radio den Hörer so fesseln, dass man wirklich konzentriert der Sendung lauscht. Eventuell ist man noch müde, da man nicht in den erholsamen Schlaf gefunden hat, oder man hat andere Beschwerden, die ein entspanntes Zuhören nicht zulassen.

Besonders Unruhezustände, Angststörungen oder chronische Schmerzen sind leider in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Verfolgt man die Medien und studiert Erfahrungsberichte, um sich über eine Lösung der verminderten Lebensqualität zu informieren, wird man auf die positiven Eigenschaften der Hanfpflanze stoßen.

Wie kann die Hanfpflanze die persönliche Lebensqualität verbessern?

Möchte man endlich wieder bei seinem Lieblingsradiosender einen Musikwunsch abgeben, um den neusten Hit von Adele genießen zu können, so sollte man sich über Cannabinoide (CBD) informieren. Das CBD ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze, welches als Bio Hanf-Blüten konsumiert werden kann, aber auch als CBD-Öl aufgetragen oder oral eingenommen wird. Eine Auswahl an CBD-Ölen und auch Bio-Hanf-Blüten findet man schnell und bequem im Internet. CBD kann keine berauschende Wirkung aufweisen, da der THC-Gehalt unter 0,2 % liegt. Somit kann CBD in der EU und in Deutschland legal und frei verkauft werden.

Bei welchen Beschwerden kann CBD dem Menschen helfen?

CBD kann bei den verschiedensten Alltagsbeschwerden dem Menschen eine neue Lebensqualität geben und helfen. Erfahrungsberichte schreiben CBD eine angstlösende Wirkung zu, welche in einer Studie der Universität Leipzig auch so bestätigt wurde. Die Studienergebnisse können hier eingesehen werden. Gleichsam gilt CBD als beruhigend und schlaffördernd. Besonders Personen mit Schlafstörungen schwören auf die Wirkung von CBD, da der Wirkstoff einen geruhsamen Schlaf fördert und keine negativen Nebenwirkungen vorweisen kann. Herkömmliche Schlafmittel zeigen oft Nebenwirkungen, die den Alltag beeinträchtigen können und daher mit Vorsicht zu genießen sind. Schmerzpatienten verwenden CDB als Creme oder Salbe, um den gewünschten Effekt zu erzeugen. Besonders Entzündungen der Gelenke, Krämpfe und allgemeine Schmerzen können so gelindert werden.

Was hat es mit CBD-Blüten auf sich?

Hat man sich für CBD-Blüten entschieden, so gibt es verschiedene Möglichkeiten, die positiven Effekte von CBD auszutesten. Klassisch werden die erworbenen Blüten zerkleinert und mit einer Pfeife geraucht. Gleichermaßen werden auch CBD-Zigaretten angeboten, die einen einfachen Konsum garantieren. Möchte man die CBD-Blätter öfter rauchen und dabei die Lunge nicht zu sehr belasten, so kann man die Blüten auch mit einem Vaporizer inhalieren. Möchte man bei der Radiosendung der Wahl einen gemütlichen Tee trinken, so ist dies auch möglich. Die CBD Blüten werden auf einen Teelöffel gehäuft und in 250 ml Wasser gegeben. Das Wasser wird nun für 15 Minuten aufgekocht. Hierbei ist zu beachten, dass der Topf immer durch einen Deckel verschlossen wird, damit sich keine wertvollen Inhaltsstoffe in der Luft verflüchtigen.