Handy mit Vertrag: Ist das trotz Schufa möglich?

Bildquelle: freestocks / Unsplash.com

Bereitgestellt von impulsQ

Mit einem Eintrag in der Schufa ist es oftmals schwer, am alltäglichen Leben ohne Probleme teilzunehmen. Deutlich wird dies zum Beispiel, wenn man Verträge abschließen möchte. Beim Handyvertrag kann es diesbezüglich bei einigen Anbietern zu Problemen kommen.

Ob man mit negativer Schufa überhaupt ein Handy mit Vertrag bekommen kann, welche Besonderheiten es dabei gibt und welche Aspekte man bedenken muss, wird im folgenden Text genauer beschrieben. Dazu gibt es auch Informationen dazu, wie man trotz Schufa einen Handyvertrag mit Handy abschließen kann.

 

Schufa und Mobilfunk: Wie passt das zusammen?

Wer einen Schufa Eintrag hat, bekommt meist auch Probleme, einen neuen Handyvertrag abzuschließen. Insbesondere dann, wenn man bereits Schulden bei Mobilfunkanbietern gemacht hat, ist ein Abschluss neuer Verträge meistens aussichtslos.

Es gibt allerdings auch Anbieter, die ein Handy mit Vertrag trotz Schufa möglich machen. Auf handyvertraege-trotz-schufa.com findet man rund um dieses Thema beispielsweise weiterführende Informationen und kann auch herausfinden, wie sich der Vertragsabschluss bei einzelnen Anbietern verhält.

Kurzum: wer negative Merkmale in der Schufa hat, bekommt ohne Weiteres nicht unbedingt einen neuen Handyvertrag. Dennoch gibt es Lösungen und Wege, in einer solchen Lage dennoch ein neues Handy mit Vertrag zu bekommen.

 

Wie kann man ein Handy mit Vertrag trotz Schufa bekommen?

Wie bereits erwähnt, hat man bei einigen Anbietern tatsächlich doch die Chance, auch mit negativer Schufa einen Handyvertrag abzuschließen.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Handyvertrag auf eine andere Person abzuschließen. Der Lebenspartner, ein enger Freund oder Verwandte können hierfür zum Beispiel in Frage kommen.

Vorab sollte man hierbei jedoch in jedem Fall einen Handyvertrag Vergleich durchführen und so ein wirklich gutes und vor allem passendes Angebot zu finden. Dabei kann man alle Parameter wie Hersteller des Handys, Datenvolumen und Inklusivminuten im Tarif und Co. vorgeben und bekommt anhand dessen ein entsprechendes Angebot.

 

Prepaid als zusätzliche Alternative

Eine weitere Möglichkeit für die Nutzung eines Handys stellt die Verwendung eines Prepaid Vertrages dar. Es handelt sich hierbei nicht um einen Vertrag mit langer Laufzeit, stattdessen bezahlt man für die Nutzung im Voraus. Ist das Guthaben verbraucht, sind beispielsweise keine Telefonate oder nur noch langsames Surfen im Internet möglich.

Der Vorteil bei Prepaid Angeboten liegt dabei klar auf der Hand: man kann keine weiteren Schulden machen, sondern nur das Guthaben nutzen, was vorab eingezahlt wurde.

Allerdings bekommt man zu einem Prepaid Angebot meist kein kostengünstiges, neues Handy dazu. Dieses müsste dann separat erworben werden.

 

Handy mit Vertrag ist auch bei negativer Schufa eine Option

Im Großen und Ganzen betrachtet, sinken die Chancen auf ein Handy mit Vertrag natürlich, wenn man Einträge in der Schufa hat und somit nicht kreditwürdig erscheint. Viele Anbieter lehnen Laufzeitverträge in einer solchen Situation ab und wollen sich so vor finanziellen Risiken schützen.

Einzelne Anbieter aber bieten dennoch die Möglichkeit und auch wenn ein Dritter den Handyvertrag abschließt, kann man von den Vorzügen profitieren. Am Ende bleibt zudem noch die Möglichkeit, eine SIM Karte auf Prepaid Basis zu verwenden. Möchte man ein neues Handy, muss man dieses jedoch dann zumeist zusätzlich kaufen.